Gesundheit

Alles, was Sie über Matcha-Grüntee wissen müssen

In der Lebensmittelszene gibt es derzeit nichts, was mehr im Trend liegt als Matcha. Er ist in allem enthalten, von Smoothies über Kuchen bis hin zu Eiscreme. Aber was ist dran am Hype? Es hat sich herausgestellt, dass Matcha einige erstaunliche Vorteile hat. Wahrscheinlich nicht, wenn man ihn in einen Kuchenteig mischt. Aber in heißes Wasser gemischt, kann Matcha Wunder für unseren Geist und Körper bewirken. Hier erfahren Sie, warum Sie Matcha in Ihre tägliche Routine aufnehmen sollten.

Wie unterscheidet sich Matcha von anderem Grüntee?

Matcha wird aus der gleichen Pflanze wie schwarzer und weißer Tee hergestellt. Der Unterschied liegt in der Art und Weise, wie die Pflanze angebaut und verarbeitet wird. In den letzten 20 Wochen vor der Ernte werden die Matcha-Pflanzen abgedeckt und im Schatten angebaut. Dadurch wird der Chlorophyllgehalt erhöht und die Blätter erhalten ihre charakteristische grüne Farbe, mit der wir alle vertraut sind.

Danach werden die Blätter wie üblich getrocknet, aber anstatt in Teebeutel verpackt oder zu losem Tee verarbeitet zu werden, werden die ganzen Blätter zu einem feinen Pulver gemahlen. Im Gegensatz zu anderen Teesorten, bei denen die Blätter abgeseiht werden, wird das Pulver hier einfach mit heißem Wasser verquirlt.

Was sind die Vorteile von Matcha?

Matcha ist reich an Antioxidantien, den so genannten Catechinen und Polyphenolen, die auch in normalem Grüntee enthalten sind. Eine Schlüsselrolle spielt dabei eine Verbindung namens Epigallocatechingallat. Warum also Matcha statt grünem Tee? Matcha kann bis zu dreimal mehr Epigallocatechingallat enthalten als normaler grüner Tee, er hat also offensichtlich eine ziemlich starke Wirkung. Hier sind einige der Vorteile des Matcha-Konsums.

1. Fördert den Stoffwechsel

Es gibt einen Grund, warum grüner Tee so etwas wie das Aushängeschild für Gewichtsabnahme ist. Grüner Tee hilft, den Stoffwechsel zu beschleunigen. Und wenn Sie eine Diät machen, kann dies dazu beitragen, dass Sie etwas schneller abnehmen, als wenn Sie das Zeug nicht trinken würden. Denken Sie daran, dass Sie ihn pur, ohne Milch oder Zucker trinken müssen.

2. Verlangsamt den Alterungsprozess

Japan, das Land, aus dem Matcha stammt, hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 83 Jahren. Es ist also keine Überraschung, dass Matcha den Alterungsprozess verlangsamt und Sie länger gesund bleiben.

3. Beugt Falten vor

Es hat sich herausgestellt, dass grüner Tee auch kosmetische Funktionen hat. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Zornesfalten und Krähenfüße in der Nähe Ihrer Augen machen, sollten Sie jeden Tag einen Schluck grünen Tee trinken. Die Antioxidantien wirken genug Magie, um auch Ihre Haut vor den Auswirkungen der Hautalterung zu schützen.

4. Verlangsamt das Krebswachstum

Gibt es irgendetwas, was grüner Tee nicht kann? Die starken Antioxidantien in grünem Tee verlangsamen und verhindern nachweislich das Überleben von Krebszellen im Körper.

5. Verbessert die Gehirnfunktion

Matcha entfaltet auch in unserem Gehirn seine Wirkung. Das im Matcha enthaltene Koffein hält uns wach und aufmerksam, was unsere kognitiven Leistungen verbessert. Außerdem schützt es das Gehirn vor der Entwicklung von Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson.

6. Reduziert das Risiko von Herzkrankheiten

Möchten Sie Ihr Herz in Topform halten? Trinken Sie regelmäßig eine Tasse grünen Tee. Ein hoher Cholesterinspiegel, insbesondere LDL oder „schlechtes Cholesterin“, kann für die Gesundheit des Herzens gefährlich sein. Es kann zu verstopften Arterien und einem erhöhten Risiko für Schlaganfall und Herzstillstand führen. Grüner Tee senkt nachweislich den LDL-Spiegel, was das Risiko von Herzkrankheiten verringert.

7. Reduziert das Diabetes-Risiko

Diabetes ist in unserer heutigen Welt fast so etwas wie eine Epidemie. Unsere Vorliebe für Zucker hat schwerwiegende Folgen, aber zum Glück kann grüner Tee dazu beitragen, einige der Schäden, die wir bereits angerichtet haben, rückgängig zu machen. Studien zeigen, dass grüner Tee das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 30 % senkt.

Wie Sie Ihren Matcha auswählen

Wenn Sie Ihre Teesammlung aufwerten möchten, ist Matcha eine gute Wahl. Doch wie alle Pflanzen ist auch grüner Tee anfällig für die Auslaugung von Schadstoffen aus dem Boden und der Atmosphäre, in der er angebaut wird. Einige Studien haben gezeigt, dass Matcha aus China höhere Bleikonzentrationen aufweisen kann. Versuchen Sie daher, Bio-Marken aus Japan zu wählen, die anscheinend nicht so hohe Konzentrationen aufweisen.

Wie Sie Ihren Matcha trinken

Das Verhältnis von Pulver und Wasser ist bei der Zubereitung von Matcha wichtig, aber wie bei allem können Sie damit spielen und es an Ihre persönlichen Vorlieben anpassen. Für den Anfang sollten Sie etwa 2 g Pulver auf eine halbe bis eine Tasse Wasser verwenden. Das Wasser sollte idealerweise knapp unter dem Siedepunkt sein. Fügen Sie dem Pulver langsam einen Teil des Wassers hinzu und verarbeiten Sie es zu einer Paste. Sie können einen Schneebesen verwenden, um die Masse schön schaumig zu machen. Den Rest des Wassers hinzufügen und genießen. Achten Sie nur darauf, dass Sie keine Milch hinzufügen, da diese die Wirksamkeit der Antioxidantien beeinträchtigen kann. Matcha lässt sich auch hervorragend zum Kochen verwenden. Er schmeckt hervorragend in Smoothies und lässt sich beim Backen gut mit weißer Schokolade kombinieren.

Jetzt, wo Sie die Grundlagen von Matcha kennen, können Sie ihn selbst probieren.