Gesundheit

Erleben Sie ein Burnout? Daran können Sie es erkennen

Irgendwann in Ihrem Leben haben Sie es bestimmt auch schon einmal gespürt. Vielleicht war es der unmögliche Abgabetermin oder die Tatsache, dass Sie schon so lange keine Pause mehr gemacht haben, aber als Erwachsener in der heutigen Welt ist ein Burnout unvermeidlich. Das gilt besonders für „Ich kann alles“-Persönlichkeiten.

Schätzungen zufolge leiden 57% der Angestellten im technischen Bereich an einem Job-Burnout. Und viele Frauen der Jahrtausendwende erleben ein Burnout im Job, noch bevor sie 30 werden!

Was ist ein Burnout?

Wenn Sie das Gefühl haben, sowohl körperlich als auch geistig nicht mehr normal funktionieren zu können, leiden Sie wahrscheinlich an einem Burnout. Es tritt nicht plötzlich auf, sondern schleicht sich immer langsam ein. Es baut sich allmählich auf, wenn Hochleistungssportler versuchen, all ihre Aufgaben zu bewältigen, ohne eine Pause einzulegen und immer mehr Stress auf sich zu nehmen. Es ist ein ständiger Zustand von chronischem Stress. Man fühlt sich zynisch, was die Zukunft angeht, gestresst und ständig überfordert.

Gibt es verschiedene Arten von Burnout?

1. Überlastungs-Burnout

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Überlastungs-Burnout, wenn sich zu viele Aufgaben auftürmen und Sie versuchen, sich durchzupowern, wobei Sie Ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Sie arbeiten härter und intensiver, ohne sich selbst richtig einzuteilen. Dies ist am häufigsten bei stressigen Arbeitsbedingungen zu beobachten. In dem Bestreben, ständig gute Leistungen zu erbringen, setzen Menschen auch ihr Privatleben aufs Spiel.

2. Burnout durch Vernachlässigung

Diese Art von Burnout ist auf mangelndes Engagement aufgrund früherer Erfahrungen oder auf ein Gefühl der Hilflosigkeit bei der Arbeit zurückzuführen. Diese Art des Verhaltens wird als Bewältigungsstrategie für Arbeitsstress eingesetzt.

3. Unterforderungs-Burnout

Diese Art von Burnout tritt auf, wenn Menschen das Gefühl haben, in monotonen Jobs festzustecken, die ihnen keine Befriedigung verschaffen. Sie fühlen sich gleichgültig und haben ein sehr geringes Engagement, weil sie intellektuell nicht mehr stimuliert werden.

4. Burnout im Studium

Obwohl ein Burnout meist bei Berufstätigen auftritt, erleben es auch Studenten. Das passiert, wenn man viel lernen muss und dies mit Schlafmangel und schlechten Essgewohnheiten verbindet. Allmählich hat man das Gefühl, dass man keine weiteren Informationen mehr aufnehmen kann, und infolgedessen lassen die akademischen Leistungen nach.

Anzeichen, auf die Sie achten sollten

1. Sie sind ständig müde

Eines der wichtigsten Anzeichen für ein Burnout ist ständige Müdigkeit. Dabei handelt es sich nicht nur um körperliche Erschöpfung, sondern Sie sind auch emotional und geistig müde. Sie haben das Gefühl, dass Ihre gesamte Energie aufgebraucht ist.

2. Sie fühlen sich verwirrt

Sie versuchen, etwas zu lesen, können sich aber nicht darauf konzentrieren oder es nicht begreifen? Diese kognitive Verwirrung ist ein weiteres häufiges Anzeichen für ein Burnout. Entscheidungen treffen, nachdenken, reagieren – alle Ihre kognitiven Funktionen sind beeinträchtigt. Sie vergessen auch leicht Dinge und können sich nur schwer daran erinnern.

3. Du kümmerst dich nicht um dich selbst

Jeder braucht ein wenig Zeit für sich selbst. Aber wenn man ständig unter Stress steht, hat man keine Zeit, sich um sich selbst zu kümmern. Du schläfst nicht genug, deine Essgewohnheiten werden schlecht und du ruhst dich nicht genug aus.

4. Sie vernachlässigen Ihre Freunde und Familie

Weil Ihre Gedanken nur um den Abschluss der Arbeit kreisen, haben Sie kaum Zeit für Ihre Freunde und Familie. Und wenn doch, dann streiten Sie sich oder haben keine Lust auf normale Gespräche. Die Grenze zwischen Arbeitsleben und Privatleben ist sehr fließend.

5. Sie haben eine Menge negativer Gefühle

Meistens fühlen Sie sich frustriert, zynisch, traurig und wütend. Diese Gefühle übertragen Sie auf Ihre Arbeit, auf Gespräche und auf die Luft um Sie herum. Aus diesem Grund sind Sie mit Ihrem Arbeits- und Privatleben äußerst unzufrieden.

Was können Sie tun?

Es ist zwar wichtig, dass Sie Ihre Leidenschaft in Ihre Karriere stecken, aber genauso wichtig ist es, dass Sie sich mit der gleichen Liebe um sich selbst kümmern. Ihre emotionale und körperliche Gesundheit sollte auf dem Weg zum Erfolg niemals in den Hintergrund treten. Das können Sie tun.

1. Arbeiten Sie an Ihrem Leben, nicht an Ihrem Job

Bauen Sie Ihr Leben nach der Arbeit auf und lernen Sie, abzuschalten. Halten Sie sich strikt an die Bürozeiten. Suchen Sie sich ein Hobby und nehmen Sie sich Zeit dafür. Oder gehen Sie häufig mit Ihren Freunden aus. Ein aktives soziales Leben ist äußerst gesund für Ihren emotionalen Zustand und kann Wunder für Ihr Glück bewirken.

2. Genügend Schlaf

Experten empfehlen, jede Nacht 7-8 Stunden zu schlafen. Wer im Durchschnitt weniger als 6 Stunden schläft, hat es schwerer, sich von einem Burnout zu erholen. Es ist hilfreich, jeden Tag zu einer bestimmten Zeit zu schlafen und aufzuwachen.

3. Organisieren Sie alles

Unterschätzen Sie niemals die Macht einer guten Aufräumaktion! Bringen Sie Ordnung in Ihre Zuständigkeiten, setzen Sie Prioritäten, erstellen Sie eine To-Do-Liste und halten Sie sich immer daran.

4. Verwöhnen Sie sich selbst

Buchen Sie einen Wellness-Termin, lassen Sie sich massieren, gehen Sie auf Reisen, unternehmen Sie etwas Abenteuerliches – tun Sie etwas, das Ihre Glückshormone anregt. Erinnern Sie sich daran, was Sie als Kind immer glücklich gemacht hat? Tun Sie das!

Wenn es Ihnen in Ihrer Umgebung immer noch schwer fällt, sich zu entspannen, ist es wahrscheinlich an der Zeit, weiterzuziehen.